Viral Development Slogan

Inbound Marketing

Business

Werbung ist von Natur aus aufdringlich. Niemand schaut gerne Werbung. Sie arbeitet mit unfreiwilligen Störungen, die Sie immer wieder aus Ihrer Tätigkeit herausreißen und ablenken. Sei es die Lieblingsserie oder ein einfaches Mobile-Game. Wenn zudem noch nicht einmal eine Botschaft, bzw. ein Mehrwert kommuniziert wird, ist die Werbung nicht nur lästig, sondern sie kann dazu führen, dass ein potenzieller Kunde von dem Produkt, der Dienstleistung oder sogar der Marke, welche beworben wurde, abgeschreckt wird.

Inbound Marketing könnte die Lösung sein. Denn diese Form der Werbung hat einen entscheidenden Faktor. Sie unterbricht nicht. Einfach übersetzt kann man Inbound Marketing mit Werbung durch Wissen gleichsetzen. Man erstellt hochwertige Inhalte in Form von Beiträgen, die potenzielle Kunden anziehen, weil dieses wertvolles Wissen, Unterhaltung oder Inspiration beinhalten.

Ein Kunde hat jetzt die Möglichkeit die Inhalte aktiv zu suchen, weil er sich gegebenenfalls für diese interessiert. Anstelle von Abschreckung hat man so die Möglichkeit ein gewisses Vertrauen zu den Menschen aufzubauen, die sich wirklich für die Inhalte begeistern.

Seien Sie ein Lead-Magnet

Wie bereits erwähnt kommt die Werbung nicht zu Ihren Kunden und drängt sich somit auf, sondern genau umgekehrt. Kunden sollen beim Inbound Marketing von Ihren hochwertigen Beiträgen angezogen werden. Sie sollen für sich selbst einen Mehrwert erhalten. Feststellen, dass hier eine oder mehrere Personen am Werk sind, die verstehen was sie tun, um so sicherzustellen, dass über das Unternehmen, das Produkt oder die Dienstleistung gesprochen wird. Auf diese Art baut der Kunde eine gewisse Form des Vertrauens zu Ihnen auf. Bieten Sie Ihren Kunden in jeder Phase ihres Kaufprozesses einen Mehrwert. Ziehen Sie Ihre Kunden an, als wären Sie ein Magnet.

Viral Development Inbound Marketing

Die Inbound-Methodik

Um nun Unbekannten Personen zu Führsprecher Ihrer Marke zu machen, müssen vier Phasen durchlaufen werden. Im Folgenden finden Sie diese vier Phasen und erhalten nützliche Informationen, wie man diesen Phasen in gewissen Maße beeinflussen und steuern kann.

Anziehen

Anziehen

Das erste Ziel sollte es sein, Personen auf die Website zu bekommen, die auch mit großer Wahrscheinlichkeit zu möglichen Leads und schließlich zu zufriedenen Kunden werden. Wie bringen Sie nun Besucher auf Ihre Website? Relativ simpel. Veröffentlichen Sie Inhalte zur richtigen Zeit. Nämlich dann, wenn danach gesucht wird. Also achten Sie darauf, was Ihre Kunden interessiert.

Blogging

Wie bereits erwähnt beginnt Inbound Marketing mit wertvollem Inhalt, welcher einen Mehrwert für Ihre potenziellen Kunden bietet. Der beste und wohl auch günstigste Weg Inhalte zu veröffentlichen, ist ein Blog. Generieren Sie also informativen Content, der Besucher anspricht und diesen hilft.

Social Media

Nachdem Sie außergewöhnliche und wertvolle Inhalte auf Ihrem Blog veröffentlicht haben, nutzen Sie die sozialen Medien um dieses wertvolle Wissen auch zu teilen. Soziale Medien ermöglichen weiterhin, mit Interessenten zu interagieren wodurch Sie Ihrem Unternehmen ein menschliches Gesicht geben, was wiederum Vertrauen bewirkt.

SEO / SEM

Unbekannte Personen kennen Ihr Unternehmen noch nicht. Wie also macht man diese Personen zu Besuchern? Verbessern Sie Ihre Präsenz in den Suchergebnissen. Sorgen Sie für ein hohes Ranking mit Ihren Beiträgen. Damit Ihre idealen Käufer Sie auch finden können.

Konvertieren

Konvertieren

Sie haben bereits einige Besucher auf Ihre Seite bekommen? Sehr gut. Im nächsten Schritt geht es darum, die Besucher in Leads zu konvertieren. Interagieren Sie dazu mit den Besuchern, wie diese es bevorzugen. Sobald der Kontakt erst einmal hergestellt wurde, beantworten Sie Fragen und bieten relevante Inhalte an, die für Ihre potentiellen Kunden interessant und vor allem hilfreich sind.

Formulare

Ein Besucher wird dann zu einem Lead, wenn dieser ein Formular mit seinen Kontaktdaten ausfüllt und an Sie absendet. Also gestalten Sie diesen Prozess so einfach wie möglich und verweisen an mehreren Stellen auf eben dieses Formular.

Kontaktdaten

Nicht jeder Besucher mag Formulare. Viele wollen die klassischen Wege eines Telefonats oder einer frei formulierbaren E-Mail gehen. Also ermöglichen Sie Ihren Besuchern diesen Schritt auch. Positionieren Sie offen Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse.

Meetings

Bieten Sie Ihren Besuchern ein unverbindliches Treffen an. Im persönlichen Kontakt können bereits viele Punkte angegangen werden. Seien Sie also verfügbar und bringen Sie sich ein. Auf diese Weise gewinnen Sie neue Kunden.

assignment_turned_in
Abschließen

Abschließen

Der erste große Schritt ist getan. Sie haben Besucher zu Interessenten gewandelt. Jetzt kommt es drauf an diese Leads als festen Kundenstamm zu gewinnen. Überzeugen Sie Ihre Leads mit dem Mehrwert Ihres Unternehmens. Erläutern Sie den Nutzen, der damit einhergeht, wenn dieser zu einem Kunden wird. Zeigen Sie Ihren potentiellen Kunden, dass Sie ein kompetenter und fachgerechter Partner sind.

Marketing Aktivitäten

Finden Sie heraus, welche Marketing Aktivitäten Ihnen die meisten Leads derzeit eingebracht hatte, und welcher eher weniger. Anhand dieser Analyse kann man gut ablesen, in welchem Bereich das größte Interesse besteht. Also produzieren Sie vermehrt Content in diesen Bereichen der Aktivitäten um sowohl neue Leads zu gewinnen, als auch Ihre Bestandskunden weiterhin mit wertvollem Wissen zu versorgen.

E-Mail-Marketing

Ein Besucher hat nun Ihr Kontaktformular ausgefüllt oder sich telefonisch über Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung informiert, aber den Schritt zum Kauf Akt noch nicht vollzogen? Dann informieren Sie sich über die Gründe. Eine Reihe von E-Mails mit nützlichem und relevanten Content kann bei potentiellen Kunden Vertrauen schaffen und dazu beitragen, dessen Kaufbereitschaft zu stärken.

Mehrwert kommunizieren

Falls Sie meinen Artikel zu den veralteten 4P gelesen haben, kennen Sie meinen Standpunkt bereits. Viel wichtiger als sich über den Preis abzuheben ist der Mehrwert, den ein Kunde durch den Kauf erhalten würde. Kommunizieren Sie diesen also ausführlich.

Begeistern

Begeistern

Inbound Marketing zielt darauf ab, Ihren Kunden ein besonderes und hervorragendes Erlebnis mit Ihrem Unternehmen zu bieten. Deshalb ist es immens wichtig, dass Sie sich um Ihre Kunden kümmern, sie begeistern und diesen zum Erfolg verhelfen. Wenn Ihnen dies gelingt, bleiben Ihnen Kunden länger treu und empfehlen Sie ihren Freunden. Sie agieren als Fürsprecher Ihres Unternehmens.

Bedürfnisse

Die Bedürfnisse Ihre Kunden zu kennen und diese auch zu stillen ist das wichtigste. Nur wer weiß, was seine Kunden wollen und oder brauchen kann diese auch bedienen. Also lernen Sie Ihre Kunden kennen und verbessern Sie so die Beziehung zwischen Ihnen, um diesen wirklich helfen zu können.

Duplicated Content

Nicht nur bei der Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig auf doppelten Inhalt zu achten. Kein Kunde möchte Angebote für Erstkunden erhalten, nachdem dieser bereits im Kundenstamm verzeichnet ist. Sollten Sie also E-Mail-Marketing betreiben, achten Sie darauf, welchen Content wer zu welcher Zeit erhält.

Konversation

Sprechen Sie mit Ihren Kunden. Holen Sie Kundenmeinungen ein. Zeigen Sie Ihrem Kunden, dass dieser nicht nur einer von vielen ist. Holen Sie Auskünfte von Ihren Kunden. Sie sind schließlich die beste Referenz die ein Unternehmen haben kann.

Viral Development Inbound Marketing

Werbung durch Wissen

Inbound Marketing ist wohl die günstigste und effizienteste Art, Werbung für Ihr Unternehmen zu betreiben. Nutzen Sie den Wissens- und Informationsdurst der Menschen, um diese für Ihr Unternehmen zu gewinnen, anstatt diese mittels Outbound Marketing alla Werbespot zu vergraulen.

Angebote im April
Digital Marketing
Menü